Neue Emojis – Diese Bildchen gibt es 2022 bei WhatsApp und Co.

Neue Emojis – Diese Bildchen gibt es 2022 bei WhatsApp und Co.

Ein neues Jahr, ein neues Emoji. Oder wohl eher zig neue Emojis. Jedes Jahr werden nämlich zig neue Bildchen herausgebracht, mit denen es Nutzern noch einfacher gemacht werden soll, schnell, klar und unkompliziert Emotionen und Handlungen auszudrücken und die Welt um uns herum darzustellen. Mit insgesamt 37 neuen Symbolen, die Mitte September letzten Jahres abgesegnet und deren Update für Anfang dieses Jahres angesetzt wurde, gibt es nun satte 3.633 verschiedene Symbole, die uns den Alltag des Messagings erleichtern.

Wir zeigen Ihnen jetzt, worauf Sie sich 2022 bei WhatsApp und Co. freuen können und welche Trends dabei umgesetzt wurden. Egal, ob Sie vor lauter Romantik dahinschmelzen (schmelzendes Gesicht Emoji), sich gerade verführerisch oder verunsichert auf die Lippen beißen oder ob Sie für die große Freudenfeier zu den Gewinnen aus einem Bonus über 100 Freispiele ohne Einzahlung noch eine Discokugel benötigen, die neuen Emojis 2022 stehen bereit. Sie stellen garantiert für alle Nutzer von WhatsApp und Co. eine willkommene und hilfreiche Erweiterung der bisherigen Emoji-Bibliothek dar.

Die Idee und Trends der neuen Emojis

Wie jedes Jahr werden im September neue Emojis vorgestellt und abgesegnet, bestehende Emojis überarbeitet und neue Vorschläge unterbreitet. In welche Richtung es dabei geht, bestimmen Trends, Lead-User-Studien und Kundenmeinungen. Kein Wunder also, dass es auch mit den neuen Emojis 2022 unter anderem sehr stark in Richtung Diversität und Inklusion, einem derzeit vor allem auch im Modebusiness wichtigen Trend, geht.

Wir sprechen hier vor allem von den Emojis des schwangeren Mannes, das zeigt, dass auch Transgender-Männer und nicht-binäre Menschen Schwangerschaften erleben, oder aber auch den non-binären Emojis, die sich zu den Prinzen und Prinzessinnen der bereits bestehenden Emoji-Sammlung gesellen. Auch bei den Handschlägen geht es ums Thema Inklusion. Hier können nun in der Version Unicode 14.0. alle verschiedenen Hautfarben miteinander kombiniert werden.

Die Emoji-Welt 2022: Das erwartet uns im neuen Jahr

Ein paar Beispiele dafür, was Sie unter Emoji 14.0 erwarten können, haben wir ja bereits erwähnt. Doch sind schwangere Personen, Adlige und verschiedene Handschlagkombinationen natürlich noch lange nicht alles, worauf wir uns in den nächsten Monaten freuen können. Da die Implementierung der neuen Gesichter und Bilder bei den Software-Dienstleistungsanbietern liegt, wissen wir zwar noch nicht, wann genau die neuen Bildchen auf den verschiedenen Plattformen auftauchen werden, allzu lange kann es allerdings wohl nicht mehr dauern. Die wichtigsten neuen Emojis wollen wir Ihnen genau deshalb nun etwas ausführlicher vorstellen.

Neue Gesichter und Emotionen

Die altbekannten gelben Gesichter sind und bleiben die am häufigsten verwendeten Emojis weltweit. Auch wenn wir in der Liste der am häufigsten verwendeten Emojis vor allem die klassischen lachenden, weinenden und mit Herzaugen erblühenden gelben Gesichter zu sehen bekommen, so freuen wir uns natürlich dennoch über die zunehmende Auswahl an verfügbaren Gesichtern. Sie erleichtern es uns, auf den Punkt genau jene Emotionen auszudrücken, die sich im gegebenen Moment in uns regen. Was gibt es also Neues bei den gelben Gesichtern und den dahinterstehenden Emotionen? Eine ganze Menge:

  • Das dahinschmelzende Emoji ist wohl jenes, auf das die meisten von uns bereits besonders lange warten. Im neuen Update ist es nun endlich enthalten.
  • Ein salutierendes Emoji steht ebenfalls auf der Liste der neuen Emojis.
  • Wer sich erschreckt, aber trotzdem nicht wegsehen kann, der findet genau dafür nun endlich auch ein Gesicht, das zwischen den Fingern der vor den Kopf gehaltenen Hände hervorguckt.
  • Offene Augen und eine Hand vor dem Mund gibt es ebenfalls unter den neuen Emojis.
  • Mit Freudentränen in den Augen und einem Lächeln auf den Lippen – auch dieses heiß ersehnte Gesicht ist nun in der Emoji-Sammlung enthalten.

Und das ist erst der Anfang. Auch eine ganze Reihe weiterer neuer Gesichter wurde in die Update-Serie 14.0 integriert.

Hände und Gesten

Kommen wir nun zu den Händen und Gesten. Hier können wir uns nicht nur auf verschiedene Hautfarben bei bereits bestehenden Emojis freuen, sondern auch jede Menge neue Gesten entdecken. Sie möchten mit dem Finger auf jemanden zeigen? Kein Problem. Ein Herz zwischen den beiden Daumen und Zeigefingern ist eine Geste, die Sie schon immer auch im Messenger darstellen wollten? Auch das ist nun möglich. Daneben warten beispielsweise auch das vor allem im asiatischen Raum stark verbreitete kleine Herz aus einem gekreuzten Daumen und Zeigefinger oder eine ausgestreckte Hand mit nach oben offener Handfläche.

Uns im neuen Jahr gegenseitig die Hand reichen, das sollten wir wohl alle auch im echten Leben tun, das in den letzten Monaten vermehrt von Spaltung und Krisen dominiert wurde. Auch wenn das wohl nicht ganz so einfach ist, in unseren Textnachrichten können wir dies dank der neuen Emojis nun zumindest ein wenig einfacher tun.

Gegenstände, Objekte und Co.

Neben den Gesichtern und Händen haben die Entwickler auch für einige neue Objekte gesorgt: Eine Koralle, ein Lotus, ein verlassenes Nest, eine Diskokugel, Röntgenbilder und vieles mehr erwarten uns hier. Auch das Emoji, das sich verführerisch (oder verunsichert, je nachdem wie man das Bildchen interpretieren möchte) auf die Lippen beißt, soll nicht unerwähnt bleiben. Zwar nicht wirklich ein Gegenstand oder Objekt, aber auf jeden Fall eines der Emojis, bei denen wir uns ganz besonders hohe Nutzungsraten erwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.