Schutzsymbole – Ursprung & Bedeutung

Schutzsymbole - Ursprung & Bedeutung

Was sind eigentlich Schutzsymbole? In der heutigen Welt wird versucht alles mit dem normalen rationalen Denken und Verstand zu erklären, dort herrscht wenig Raum für den Glaube und die Spiritualität. Doch Schutzsymbole wurden und werden seit jeher von vielen Menschen verwendet. Wir klären hier auf was es damit aufsich hat und wie man sie für sich nutzen kann.

Was ist ein Symbol?

Ein Symbol ist ein Sinnbild oder auch Zeichen genannt für etwas das nicht wahrnehmbar, gedacht oder geglaubt ist. Es steht also für ein abstraktes Verständnis und ist somit eine verbildlichte Darstellung. Auch zum Beispiel in unserem Alphabet spielen die Zeichen eine zentrale Rolle. Je nach dem welche Zeichen, Symbole oder Buchstaben hintereinander folgen, verbergen sich dahinter Regeln oder andere festgelegte Abfolgen. Da wir Menschen aber anders als Maschinen oder Computer sind und nicht nur auf bestimmte Codes oder Abläufe achten sondern uns auch auf unsere Wahrnehmung, Logik und Verstand reduzieren lassen, ist unser Körper auch von spirituellen Aspekten durchdrungen.

Das ist aber auch zu unserem Vorteil weil wir uns dadurch auf verschiedene Ebenen mit Hilfe der zahlreichen Symbole niederlassen können und somit eine andere Sicht auf manchen Dinge bekommen können. Sie sind so gesehen wie Instrumente die auf unser Inneres treffen uns helfen können oder unbewusste Kräfte freisetzen die uns beeinflussen, denn wir sind fühlende Wesen die Glauben und ihr Hoffnungen in sich tragen. Durch die Vielzahl an Symbolen ist es auch jedem selbst überlassen mit welchem Zeichen er sich in Verbindung bringen kann und somit auch eine Gemeinschaft an Leuten findet die die selbe unbewusste Assoziation haben. So wirken Symbole also auch als eine Art Treppe hinauf den inneren Ressourcen.
Zeichen um das Böse oder Unglück abzuwehren

Schutzsymbol oder Glücksbringer?

Zeichen zum abwehren des Bösen oder des Unglücks ist zum Beispiel das Jack-O-Lantern. Auch wenn es nicht so aussieht soll es keine Angst einflößen sondern ein Schutzzeichen sein. Sie ist zurück zu führen auf eine alte Irische Legende eines Schurkens der den Teufel zwei mal austricksen konnte. Als er schlussendlich doch starb wurde er vom Himmel und von der Hölle abgewiesen und wandelt seither mit einer Laterne in der Zwischenwelt umher.
Das zweite Symbol wäre das Pentagramm. Es ist eines der ältesten Schutzsymbole die existieren, es sollte vor vielen Jahren vor Christus schon Gesundheit sicherstellen. Es stand für den ewigen Kreislauf des Leben und Götter. Zur Zeit des Mittelalters setze man es gegen jegliche Arten von Dämonen ein. Die katholische Kirche nutzte dieses zum Beispiel wiederum für die fünf Wunden Jesu.

Schutzsymbole sind defensiv im Vergleich zu Glückssymbolen

Der allbekannte Glücksbringer ist ein Symbol des Glückes und der Hoffnung, dies gibt es in einer Vielzahl an Gegenständen, Schmuckanhänger, einer Pflanze, Teile davon oder einem Tier, dem man nachsagt, dass es den Menschen Glück, Wohlstand böses fern halten soll und Gesundheit bringen soll. Des weiteren dient es auch als Überbringer einer guten Nachricht.
Das wäre zum Beispiel ein Vierblättriges Kleeblatt, es ist so selten dass viele der Meinung sind, es würde einem Glück verleihen da man schon viel Glück hatte ein solches zu finden.

  • Ein weiteres wäre der Glückspfennig der ein Symbol für Reichtum sein soll.
  • Ein Marienkäfer steht dafür die Kinder zu beschützen und diverse Krankheiten zu heilen
  • Ein Hufeisen das ein Symbol für Stärke und Kraft ist da ein Pferd als ein Kraftvolle und edles Tier steht.
  • Ein weiteres bekanntes ist das Glücksschwein, es steht als Zeichen von Wohlstand und Reichtum, da es auch für Stärke und Fruchtbarkeit steht
  • Die Misteln sollen Hexen fern halten und vor ihnen Schutz gewähren
  • Der Schornsteinfeger brachte Glück in das Haus da er die Schornsteine frei halten konnte und dadurch für ein warmes Haus sorgen konnte
  • Fatimas Hand ist im indischen Raum sehr bekannt
  • Die Hasenpfote soll als Glücksbringer fungieren sofern es sich aber um eine echte Hasenpfote handele.
  • Der Fliegenpilz ist des weiteren auch noch ein Glückssymbol obwohl er giftig ist. Bei ihm handele es sich aber eher um die Optik die als Glücksbringer fungieren soll

Lesetipp: Die Engelszahl 888 deutet auf einen Schutzengel hin

Ursprünge der Schutzsymbole

Die meisten der Schutzsymbole entstanden in Kombination aus den alten Mythologien und den jeweiligen Religionen, sodass man heutzutage gar nicht mehr eindeutig den wirklichen Ursprung der Symbole des machen kann. Jedoch ist es äußerst hilfreich zumindest einige Länder oder Kulturen zu kennen aus denen die Symbole einst stammen.
Die keltischen Symbole: Lebensbaum der sehr hoch angesehen ist in der Keltischen Mythologie, er soll die Verbindung von Himmel und Erde sein der fest verwurzelt ist und sich in den Himmel streckt.

Aegishjalmur der Helm der Ehrfurcht, es ist eins der bekanntesten Wikinger Symbolen, sein Wappen wird von Speeren und Schilden gebildet die für den Schutz und die Stärke stehen sollen
Die indianischen Symbole sind Weltbekannt, es gibt den Adler der bei den nordamerikanischen Indianern der Vermittler zwischen Himmel und Erde stand.
Den Bär der ein Totemtier darstellen soll und zu damaliger Zeit als Apotheker für die Natur stand.
Ägyptische Symbole entstanden vor langer langer Zeit in den Anfängen des ägyptischen Zeitalter von Thot dem Gott der Weisheit erfundener die Hieroglyphen erschuf. Damals hießen sie noch Schrift der Gottesworte.

Die am weitesten entwickelte Schrift ist die der Maya. Die Schriftzeichen wurden oft auf alten Gebäuden oder den zu der Zeit üblichen Monumenten wieder gefunden in Form von Wandmalereien oder auf Keramik. Die Maya Schrift ist aber seit der spanischen Eroberung eher in Vergessenheit geraten und ist daher lange Zeit nicht erforscht worden. Entziffern konnte man sie erst viel später und ist heutzutage wieder deutbar.

Alte Religionen

Hexenzeichen entstanden in den heidnischen Religionen namens Wicca. Vor allem in den alten Religionen ist sie dualistisch und drückt die Verehrung der Götter aus. In erster Linie ist sie der dreifältigen Göttin und des gehörnten Gottes gewidmet. Die Hexen- Zeichen werden in Form eines Anhängers eines Amulettes getragen und als Dekoration während Zeremonien eingesetzt. Dadurch werden die Kräfte verstärkt um verschiedene Bräuche und magische Wirkungen zu erzielen.
Eines wäre die dreifältige Göttin es hat mittlerweile unzählige Namen da es so bekannt ist und wurde während Bräuchen und Ritualen eingesetzt um einem Schutz zu gewähren und Macht zu verleihen. Dieses Symbol wird durchaus bei den meisten Ritualen benutzt die mit dem Mond zu tun haben in Form eines mächtigen Begleiters.

Das nächste Symbol bei den Hexen wäre der gehörnte Gott. Es dient der Fruchtbarkeit und der Vegetation. Als Hexenzeichen soll es das göttliche Männliche Oberhaupt repräsentieren.

Das Hexagramm steht für die Verbindung der Verschiedenen Elemente und der Licht und Dunkelheit. Wer der Träger dieses Symbols ist soll auch Geister, Dämonen und andere spirituellen Kräfte beschwören können.

Wie wirken Schutzsymbole

Symbole haben an sich keine Kraft oder Wirkung, erst derjenige der das Ritual vollführt oder anders gesagt der Betrachter gibt diesen Symbolen die Kraft. Die Symbole schaffen eine Art Verhaltenssicherheit in dem man bestimmte ritualisierte Abläufe vollzieht.

Die Symbole signalisieren einem eine Art Zugehörigkeit durch das man bestärkt wird und Symbole sind ein Ausdruck einer Verwirklichung sich selbst. Ein Symbol das schon vor hunderten vor Jahren erfunden wurde und immer wieder über mehrere Kulturen und Nachfahren über für ein und die selbe Sache stehen und dahingehend gebraucht wird entsteht dadurch eine unterbewusste Verbindung da das Wissen um dieses Zeichen nicht neu ist und schon tief in der Seele verankert ist. Das andere ist, dass dies rein psychologisch erfolgt. Durch diese genaue Aussage über ein Symbol und das Wissen über dieses Symbol besteht entsteht schon bereits beim Ansehen dieses Zeichen automatisch eine Verknüpfung damit was die Mythen über es sagen und ausdrücken.
Die meisten Schutzsymbole sind für Menschen heutzutage selbstverständlich geworden, denn so ziemlich jeder hat in seinem Leben schon etwas mit einem Symbol in Verbindung gebracht oder schon mal einen Anhänger mit einem Symbol oder einer Bedeutung getragen um dadurch eher an etwas zu Glauben oder eine bestimmte Wirkung zu erzeugen. Sie helfen den Menschen bestimmte Energien einfacher Frei zu setzen die das Gefühl der Geborgenheit, der Liebe geben oder auch um einem Schutz oder Sicherheit oder Trost zu gewähren. Dabi ähneln sie der Engelszahl 333.

Kann man die Wirkung verstärken?

Man kann die Wirkung einiger Symbol verstärken wenn man sich ein Bild im visuellen Sinne vor sein innerliches Auge führt oder bestimmte Gefühle auf das Symbol projizieren kann. Nehmen sie sich zum Beispiel ein Schutzsymbol für Glück und halten sie es nun in den Händen, und nun müssen sie ein äußerst starkes Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit visualisieren. Bewahren sie das Symbol immer in der Nähe von ihnen auf und sobald sie an das Symbol denken oder es sehen wird immer wieder ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit sie überkommen. Je öfter das Symbol in der Vergangenheit schon angewendet wurde umso stärker wird auch die Kraft in der Gegenwart weil dadurch das Gefühl das man in Verbindung bringt mehr darauf konzentrieren kann.

Die bekanntesten Schutzsymbole

Aegishjalmur

Aegishjalmur der Helm der Ehrfurcht, es ist eins der bekanntesten Wikinger Symbolen, sein Wappen wird von Speeren und Schilden gebildet die für den Schutz und die Stärke stehen sollen und zur Abschreckung und Einschüchterung der Feinde.

Vegvisir

Vegvisir ist das bekannteste aus der nordischen Mythologie, es vereint die neun Welten und besagt, dass der Träger dieses Symbols weder bei Sturm noch bei Wind verloren geht auch wenn er den Weg bis dorthin noch nicht kennt.

Pentagramm

Eins der bekanntesten Schutzsymbole - das Pentagram
Eins der bekanntesten Schutzsymbole – das Pentagram

Pentagramm: das wichtigste und bekannteste Symbol auf der Welt, es zeigt einen eingekreisten Stern aus einer Linie gezogen im bekanntesten Format steht es als magisches Symbol. Da das Fünfeck weder ein Anfang noch ein Ende hat, zeigt es symbolisch die Vollkommenheit des Kreises. Es dient dazu all das Böse im inneren zu Erkennen, fesseln und nicht mehr los zu lassen sobald man diesen Kreis betritt. In Amuletten eingraviert dient es auch zur Abwehr böser Geister im islamischen Kulturkreis.

Anch

Schutzsymbol Anch
Schutzsymbol Anch

Anch: auch Henkelkreuz genannt kommt aus der Zeit der Ägypter, dort stand das Symbole als Zeichen für das körperliche Leben und auch das Weiterleben im Jenseits. Das Symbol formt ein T mit einem Lemniskate.

Herzskarabäus

Herzskarabäus, ein weiteres bekanntes Symbol der Ägypter: Damals wurde befürchtet dass nach dem Tod in der Zwischenwelt vor dem Totengericht ihr eigenes Herz gegen sie vor Osiris aussagen könnte und deshalb wickelte man oft ein Herzskarabäus über dem Herzen mit ein der das Herz vor dem Totengericht positiv beeinflussen sollte um dem Verstorbenen Glück im Jenseits zu bringen.

Das Nazar Amulett

Dieses Symbol hat die Herkunft im nahen Osten und soll den der es in den Händen hält vor neidischen Blicken und Beschwerden schützen.

Triqueta

Es wird von keltischen Christen als Schutzsymbol verwendet. Das Symbol besteht aus drei verbunden Halbbögen und soll eine heilige Dreifaltigkeit und dreifache Göttin darstellen. Der Knoten soll für die ewige Verbundenheit und Unterteilung von Land, Meer und Himmel auf der Welt stehen. Es soll den Träger dieses Symbols mit den Göttern näher bringen und die Verbindung stärken.

Das Horusauge

Schutzsymbole - Horusauge
Schutzsymbole – Horusauge

Es hat seinen Ursprung in Ägypten und ist eines der bekanntesten Schutzsymbole. Hierbei handelt es sich um die Hieroglyphe des Lichtgottes Horus der einer Legende nach während eines Kampfes mit seinem Bruder das linke Auge verlor und geheilt wurde von dem weisen Mondgott Thot. Es soll vor neidvollen Blicken schützen und aufgrund der sagenumwobenen Mythen von Ra dem Sonnengott ewiges Leben und die Wiedergeburt der Menschen wieder spiegeln. Heutzutage wird es auch verwendet um Schutz gegen Bösewichte zu bekommen.

Hamsa

Hamsa - gefahren durch das Schutz Symbol abwehren
Hamsa – gefahren durch das Schutz Symbol abwehren

Dieses magische Abwehrmittel ist im mittleren und Osten von Afrika sehr beliebt. Es wird als Schmuck getragen und über Wände und Fenster gehängt. Dieses Symbol soll den bösen Blick anderer und die Dschinn abwehren. Der Name Hamsa Hand der Fatima ist die jüngste Tochter des Propheten Mohammeds die eine sündenfreie Jungfrau wieder spiegeln soll. Die Hand der Fatima soll neben dem Magischen Abwehrmittel auch Kraft und Glück symbolisieren.

Sonnenkreuz

Eines der ältesten Symbole mit einem spirituellen Hintergrund das bis in das Steinzeitliche Alter zurückzuführen ist. Es ist recht simpel mit einem Kreis und einem Kreuz in der Mitte dar gestellt welches die Bewegung der Sonne sein soll. Als Schutzsymbol soll es an die Macht des Sonnengottes erinnern und an die vier Himmelsrichtungen Nord, Ost, Süd, West.

Fazit Schutsymbole

Viele halten heutzutage Esoterik und ihre Symbole für eine Aberglauben da nur noch wenige an übernatürliche Kräfte glauben und davon wirklich überzeugt sind. Sie glauben mittlerweile nur noch an Dinge die sie wirklich sehen und anfassen können. Doch gibt es dennoch riesige Gruppen und vor allem Völker in den verschiedenen Religionen und Ländern die an esoterische und spirituelle Kräfte glauben. Schlussendlich muss jeder an das Glauben und auch überzeugt davon sein mit dem er sich in Verbindung bringen kann.

Denn auch Horoskope zählen dazu, und sagen aus was einen erwarten soll und dort gibt es ebenfalls genügend die davon überzeugt sind, wenn zum Beispiel ein OP- Termin abgesagt wird. Aber irgendwas muss ja daran stimmen oder? Weswegen würde es sonst noch über Jahrtausende andauern und so viel Zustimmung bekommen aus aller Welt. Fakt ist wir Menschen müssen uns an Sachen binden und Dinge miteinander in Verbindung bringen um uns in Sicherheit zu wiegen und uns Dinge selbst erklären zu können für ein besseres Gefühl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.